„Leicht verrückt sein, das bereitet uns Freude“: Warum und wie Lynk&Co-Chef Alain Visser in Hamburg seinen ersten Pop-up-Store einrichtet

Neben Polestar eröffnete in Hamburg ein weitere Tochtergesellschaft von Geely eine Niederlassung. Anders agieren als andere Autoanbieter – so lautet das Credo der Mobilitätsmarke Lynk. Und man sieht es ihrem neuen Stützpunkt in Hamburg in jedem Winkel an. Neben dem Hybrid-SUV 01 finden sich kompostierbare Artikel für Mundhygiene und Haustierbespaßung in Lynks Laden. Auch sämtliches Mobiliar ist zu verkaufen – bis hin zu den Teppichen.

Alain Visser folgt einer glasklaren Geschäftsidee: „Wir wollen vor allem die Mobilität der Menschen verbessern“, sagt der Chef von Lynk & Co, „und nicht in erster Linie ihnen Autos verkaufen.“ Bewusst anders zu sein als die Anderen – das zähle zum Markenkern der Tochter des chinesischen Geely-Konzerns. „Leicht verrückt sein und handeln, das bereitet uns enorme Freude“, fügt Visser lächelnd hinzu.

Quelle: https://www.businessinsider.de/wirtschaft/lynk-co-greift-vw-co-an-mobilitaetsanbieter-aus-china-will-deutsche-grossstaedte-erobern-a/

Foto: Wikimedia