Rasteder Maschinenbauers Broetje-Automation bewahrt nach dem Einstieg von Shanghai Electric Eigenständigkeit

Die Nordwest Zeitung hat eine spannende Rubrik, in der Schüler die Welt erklären. Oskar Franz fragt: Was hat sich nach der Übernahme Shanghai Electric beim Rasteder Maschinenbauers Broetje-Automation geändert? Norbert Steinkemper, Leiter Kommunikation und Marketing bei Broetje-Automation, erklärt, dass die Chinesen als Stütze agieren und vor allem während der Corona-Pandemie für eine gewisse Stabilität sorgen. Er beschreibt das Unternehmen als „eigenständige Firma im Verbund des Investors“, was bedeutet, dass das Unternehmen trotz Zugehörigkeit zum chinesischen Mutterkonzern doch größtenteils souverän und unabhängig agiert. „Die Produktentwicklung findet somit weiterhin in Deutschland statt“, erklärt Steinkemper.

Quelle: https://www.nwzonline.de/durchblick/durchblick-oldenburger-schueler-ueber-chinesische-investoren-bei-broetje-automation-in-rastede_a_51,1,3626983451.html

Foto: Wikimedia