Montag, Februar 26, 2024

GDCV empfängt Delegation des Chinesischen Nationalen Volkskongresses

Am 17. Oktober empfing die Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Verständigung GDCV e.V. die Vorsitzende des Ausschusses für Verfassung und Gesetzgebung und Vorsitzende der Chinesisch-Deutschen Parlamentariergruppe im Chinesischen Nationalen Volkskongress, Xin Chunying und ihre Delegation, zu einem Gespräch in Berlin. Xin Chunying wurde von Wang Ke, stellvertretender Vorsitzender der Chinesisch-Deutschen Parlamentariergruppe und Guo Song, Mitglied der Parlamentariergruppe sowie Wang Aihua, Botschaftsrat der chinesischen Botschaft in Berlin, begleitet. Zur deutschen Delegation gehörten das GDCV-Vorstandsmitglied Isabelle Hansen, Dr. Bernd Andrich, Beiratsmitglied der AG City e.V., Dr. Anja Ketels, General Manager der MFC GmbH, Rong Gong Geschäftsführerin der DeTai Berlin GmbH und Guntram Kaiser, Stellvertretender Vorsitzender des Vereins Forum Neue Seidenstraße e.V.

Während eines Mittagessens berichteten Isabelle Hansen und die deutsche Delegation über die verschiedenen Aktivitäten der GDCV in den letzten Monaten, wozu mehrere Seminare und Gesprächsrunden zur Vorstellung des Investitionspotenzials chinesischer Provinzen in Deutschland in Hamburg und Berlin gehörten. Ein weiterer Höhepunkt sind die seit mehreren Jahren durchgeführten Oldtimer Rallyes von Berlin nach Peking. Im September und Oktober 2023 hatte eine Gruppe der GDCV die Provinzen Henan und Hebei sowie die Stadt Beijing besucht und dort mit Vertretern der Regierung der Provinzen und Unternehmensvertretern über die Vertiefung der Zusammenarbeit auf den Gebieten Wirtschaft, Bildung und Kultur gesprochen.

Beide Delegationen vereinbarten eine Fortsetzung des Meinungs- und Gedankenaustauschs und erörterten erste mögliche gemeinsame Projekte im Jahr 2024, in dem die Volksrepublik China den 75. Jahrestag ihrer Gründung begeht.

Die chinesische Delegation hielt sich auf Einladung des Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden der Interfraktionellen Parlamentariergruppe China-Deutschland im Deutschen Bundestag, Hans-Peter Friedrich, in Berlin und Dresden auf. Neben Gesprächen im Deutschen Bundestag und im Bundesrat nutze die Delegation auch die Gelegenheit zu Treffen mit Vertretern von Nichtregierungsorganisationen und der deutschen Zivilgesellschaft. In Dresden besichtigte sie kulturelle Einrichtungen, wie den Zwinger und das Grüne Gewölbe.

Die GDCV Hamburg möchte mit ihren Aktivitäten dazu beitragen, in den beiden Ländern die gegenseitigen Kenntnisse über Kultur, Geschichte, Tradition und Werte auszubauen. Dazu gehören Projekte in Tourismus, Sport, Musik und Wirtschaft sowie die Organisation von Schüleraustauschen.