Umfrage der Körber-Stiftung zeigt 180-Grad-Wende im transatlantischen Verhältnis. Sorge vor chinesischem Einfluss wächst.

Das transatlantische Verhältnis hat sich unter US-Präsident Joe Biden merklich verbessert: 71 Prozent der Deutschen sehen die Beziehungen zu den USA wieder als gut oder sehr gut an. Im Vorjahr lag dieser Wert nur bei 18 Prozent. Auch messen die Deutschen ihrem transatlantischen Partner mehr Bedeutung zu: Für 44 Prozent der Bundesbürger:innen sind die USA noch vor Frankreich (27 Prozent) wichtigster Partner. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Umfrage »The Berlin Pulse« der Körber-Stiftung, durchgeführt vom Meinungsforschungsinstitut Kantar Public im September und Oktober 2021.

»Erfreulich ist, dass die Trump-Jahre nicht zu einer irreversiblen Entfremdung zwischen Deutschen und Amerikaner:innen geführt haben. Ob der positive Trend anhält, bleibt jedoch abzuwarten. Nicht zuletzt, weil eine Reihe transatlantischer Streitthemen weiterhin ungelöst sind«, kommentiert Nora Müller, Leiterin des Bereichs Internationale Politik der Körber-Stiftung, die Umfrageergebnisse.

Ausführlich: https://www.koerber-stiftung.de/pressemeldungen-fotos-journalistenservice/deutsche-sehen-usa-wieder-als-partner-2490

https://www.koerber-stiftung.de/en/the-berlin-pulse

Foto / Logo: Körber-Stiftung

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here